Meine Zahnkorrektur mit Aligner-Schienen + Gewinnspiel

Das Konzept mit unsichtbaren Zahnschienen, den Aligners, die Zähne zu begradigen, ist relativ neu und hört sich für viele immer noch recht merkwürdig an. Dabei lassen sich angeblich viele Fehlstellungen auf nahezu unsichtbare Weise korrigieren. Ob das wirklich funktioniert? Ich habe für euch die unsichtbaren Zahnschienen über Monate hinweg getestet und möchte euch mit diesem Artikel einen kleinen Einblick in meine persönliche Behandlung geben, meine Erfahrungen mit euch teilen und euch natürlich auch all eure Fragen beantworten, die ihr mir vorab auf Instagram stellen konntet. So here we go! 🙂

 

Warum hast du dich für eine Zahnkorrektur mit Aligners entschieden?

 

Jeder von uns hat Unsicherheiten, Makel und kleinere Schwachstellen. Da geht es mir nicht anders als euch. Mit den Jahren lernt man, mit ihnen umzugehen, sie zu kaschieren und sich mit ihnen zu arrangieren. Oder man tut etwas dagegen. Eines meiner Makel, die mich gestört haben, waren meine Zähne. Bereits als Teenager habe ich über mehrere Jahre eine Zahnspange getragen und hatte nach der Behandlung auch eigentlich schöne Zähne. Jedoch haben sich diese im Laufe der Zeit wieder verschoben. Hinzu kam meine grandiose Idee, mit mit 18 doch endlich ein Zungenpiercing stechen zu lassen. Mit dem konnte ich nämlich so schön rumspielen und würde damit wahnsinnig cool wirken. In Wirklichkeit sah es aber nur unheimlich dämlich aus und dieses furchtbare Teil säbelte nach für nach meinen vorderen Schneidezahn immer mehr ab. Das Ergebnis: unterschiedlich lange Schneidezähne und auch sonst keine schönen gerade Zähne mehr. Aber ich will ehrlich mit euch sein: Natürlich reden wir hier von einer rein ästhetischen Angelegenheit und der Zustand meiner Zähne war auch nicht so gravierend, dass ich mich nicht mehr auf die Straße getraut oder das Lachen vermieden habe. Vermutlich ist es anderen nicht einmal aufgefallen. Aber mich hat es unheimlich gestört, dass sich Jahr für Jahr meine Zähne immer stärker verschoben haben. Ich wollte also etwas dagegen tun, aber nur was? Denn dem Zahnspangen-Alter fühlte ich mich mit meinen dreißig Jahren dann doch entwachsen. Abgesehen davon wäre die Oldschool-Zahnkorrektur auch unfassbar teuer gewesen. Eigentlich mehr durch Zufall erfuhr ich von der unsichtbaren Zahnkorrektur mit Aligners, wurde neugierig und sammelte sämtliche Informationen darüber, bevor ich mich schließlich für eine Behandlung entschied.

 

Wo hast du die Behandlung durchführen lassen?

 

Inzwischen gibt es viele Anbieter auf dem Markt. Da den Überblick zu behalten, ist oftmals gar nicht so einfach. Letztlich habe ich mich für eine Behandlung bei Sensmile in München entschieden, weil ich mich hier sofort wohlgefühlt (der Sensmile Store ist ein Traum und erinnert in keinster Weise mehr an eine Arztpraxis!) und verstanden gefühlt haben.

 

 

Wie läuft die Behandlung ab?

 

Bevor ihr euch für eine Behandlung entscheidet, könnt ihr ein kostenloses Erstgespräch vereinbaren. Hier wird geschaut, wie stark die Schiefstellung der Zähne ist und ob bei euch eine Korrektur überhaupt vorgenommen werden kann. Die wichtigsten Voraussetzungen für eine Zahnkorrektur bei Sensmile sind, dass ihr mindestens 18 Jahre sein solltet, gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch habe und weder Brücken noch Implantate an den Zähnen tragt. Wenn ihr diese Voraussetzungen erfüllt, könnt ihr eure Wünsche und Vorstellungen mit dem Doc vor Ort besprechen.

Solltet ihr euch nach dem kostenlosen Erstgespräch für eine Behandlung bei Sensmile entscheiden, wird im ersten Schritt eine digitale Aufnahme mit moderner Lasertechnik von eurem Gebiss gemacht. Keine Sorge, das ist absolut schmerzfrei und ihr könnt den digitalen Aufbau eures Gebisses direkt am Monitor live mitverfolgen. Hierbei werden mit euch die möglichen Korrekturen besprochen und anschließend die Fertigung der Modelle für eure ersten Aligner sichergestellt. Innerhalb von 90 Minuten werden eure Aligner-Schienen angefertigt und die Behandlung kann beginnen.

 

 

Ab diesem Zeitpunkt liegt es bei euch selbst, was den Erfolg eurer Aligner-Behandlung betrifft. Ich habe beispielsweise jeweils vier Schienen für den Ober- und Unterkiefer erhalten, die ich alle drei Wochen wechseln musste. Auf diese Weise konnten sich die Zähne schrittweise in die richtige Richtung bewegen. Zum Essen und zur Zahnpflege werden die Schienen kurz herausgenommen, aber ansonsten habe ich sie 24/7 getragen, was für den Behandlungserfolg enorm wichtig ist.

 

Tut die Zahnkorrektur weh?

 

Ich persönlich hatte nie Schmerzen bei der Behandlung. Klar, wenn ihr in einer neuen Korrektur-Phase eine neue Schiene einsetzt, sitzt diese erstmal sehr stramm und es ist ungewohnt. Aber Schmerzen hat man keine. Und wenn doch, habt ihr mit Sensmile immer einen Partner an eurer Seite, den ihr bei Fragen oder Ängsten stets kontaktieren könnt.

 

Wie lange dauert die Behandlung?

 

Die Dauer der Handlung kann man nicht pauschalisieren und ist genauso individuell wie eure Zähne.
Meine Behandlung dauerte beispielsweise noch einmal sieben Wochen länger als geplant, weil meine Zähne an sich zwar nach ca. vier Monaten begradigt waren, mein Schneidezahn aber immer noch kürzer war, als der andere. Dies hat mich gestört und es wurden zahnfarbene Attachments auf meinen Zähnen angebracht inkl. passender Schiene dazu, die ich nochmals sieben Wochen tragen musste. Am Ende waren die Schneidezähne gleich lang und ich happy. Und wenn ihr am Ende glücklich seid und wisst wofür ihr die Schienen tragt, dann kommt es auf wenige Wochen mehr oder weniger auch nicht mehr an. 😉

 

Was kostet eine Zahnkorrektur mit Aligners?

 

Wie auch bei der Dauer der Behandlung, kann man auch hier die Kosten nicht pauschalisieren. Jede Zahnkorrektur ist individuell und jede Behandlung unterschiedlich. Aktuell gibt es bei Sensmile aber ein Aktions-Paket, bei dem ihr (unabhängig von der Schwere des Schiefstandes) 895 Euro für einen Kiefer oder 1.375 Euro für beide Kiefer bezahlt. Zum Vergleich: bei den bisher üblichen sichtbaren Zahnkorrektur-Methoden hätte ich ca. 4.000 bis 5.000 Euro zahlen müssen. Ihr spart also einiges, wenn ihr euch für eine Aligner-Therpie entscheidet.

 

 

 

Bleiben die Zähne auch nach der Behandlung gerade?

 

Grundsätzlich ja. Allerdings ist es sinnvoll nach der Behandlung einen Retainer einsetzen zu lassen. Dies ist ein kleiner Draht an den Zähnen, um sie dauerhaft in der gewünschten Position zu halten. Ich habe für den Unterkiefer auch einen Retainer eingesetzt bekommen und bin sehr happy damit, da man ihn im Alltag weder sieht noch spürt.

Es kann sein, dass das Einsetzen aufgrund eurer Kieferstellung o.ä. nicht möglich ist. In diesem Fall ist es ratsam zu einer Nachtschiene nach der Behandlung zu greifen, da hierdurch ebenfalls sichergestellt wird, dass sich eure Zähne nicht mehr verschieben können. Eine Nachtschiene habe ich übrigens für den Oberkiefer bekommen und bin an sich auch sehr zufrieden damit. Allerdings kann es bei der Nachtschiene durchaus passieren, dass man sie vergisst einzusetzen. Hier solltet ihr also wirklich konsequent sein und immer nachts die Schiene einsetzen.

 

Bist du zufrieden mit dem Ergebnis?

 

Ich kann natürlich hier nur von meiner Erfahrung bei Sensmile sprechen, aber ja – ich bin mega mega happy mich für eine Behandlung mit Aligners entschieden zu haben und würde es auch immer wieder machen. Dadurch, dass ich die Schiene konsequent 24/7 getragen und nur zum Essen und zur Zahnpflege herausgenommen habe, waren die Ergebnisse schnell sichtbar. Ich hatte keinerlei Einschränkungen in meinem Alltag, anderen sind die Schienen nie aufgefallen und am Ende habe ich endlich wieder gerade Zähne. Was will ich mehr? 😉

Ich denke die Vorher/Nachher Fotos sprechen für sich:

 

 

Und jetzt habe ich auch noch eine ganz besondere Überraschung für euch, denn gemeinsam mit Sensmile und der Bloggerin Mamiplatz verlose ich 1 x 1 Zahnfehlstellungskorrektur-Behandlung! Was ihr dafür tun müsst? Entweder hier unter diesem Artikel oder unter meinem Gewinnspiel-Post auf Instagram einen Kommentar hinterlassen und @sensmilemunich, @mamiplatz und natürlich mir @bealapanthere folgen – und schon seid ihr im Lostopf! 🙂

Ich drück euch die Daumen! ♥

2 Comments

  • Hallo Bea,
    ich bin nach deinem Blog über die Aligner total begeistert. Was mich am meisten fasziniert hat, ist, dass auch dadurch dein kürzerer Schneidezahn wieder verlängert werden konnte.
    Ich habe schon einen Termin für meine Zahnkorrektur gemacht und bin gespannt, wie meine eigene Erfahrung sein wird.
    Auf alle Fälle hast du mir Mut gemacht.
    Lg, Sonne

    • Liebe Sonne,

      das freut mich sehr, dass der Beitrag dir so gut gefallen hat. Ich bin nach wie vor super happy mit dem Ergebnis und würde es immer wieder machen. 🙂

      Liebe Grüße
      Bea

      PS: Wenn du vor Beginn deiner Behandlung sagst, dass du über mich kommst, bekommst du auch noch einen kleinen Rabatt von 5 % auf deine Behandlung. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.