Mitte Home | Lohnt sich der innovative Wassergenuss?

- Anzeige -

Leitungswasser, dass so gut schmeckt wie das Mineralwasser aus dem Supermarkt und dabei auch noch umweltfreundlich ist? Das klingt doch fast zu schön, um wahr zu sein.
Aber genau das verspricht das Berliner Start-Up Mitte mit seinem smarten Mitte Home. Ich habe das Gerät für euch mal etwas unter die Lupe genommen und teile im heutigen Beitrag meine Erfahrung mit euch.

Als Mitte Home bei mir ankam und ich das Gerät ausgepackt habe, war ich erst einmal überrascht, wie groß das Gerät ist. Mit meinem Thermomix als auch mit meinem Kaffeevollautomaten kann es Mitte Home größentechnisch easy aufnehmen. Das Design ist hell, schlicht und hochwertig. Auch das Instandsetzen von Mitte Home geht ziemlich easy von der Hand; neben einer obligatorischen Anleitung (die, ich mir meistens sowieso nicht durchlese), erleichtert die dazugehörige kostenlose App die Prozedur erheblich. Schritt für Schritt wird erklärt, welches Teil wohin kommt. Ein absoluter Pluspunkt: die wichtigsten Komponenten (CO2-Zylinder und 2 -in-1 Kartusche) sind auch bereits mit im Paket, sodass man wirklich direkt loslegen kann.

 

 

Insbesondere die Filterkartusche macht Mitte Home zu etwas Besonderem, denn Wassersprudelgeräte für Zuhause gibt es schon sehr lange. Innovativ ist aber die Idee, Leitungswasser nicht einfach nur mit Kohlensäure zu versetzen, sondern dieses auch noch zu filtern und mit Mineralien anzureichern. Schadstoffe wie Bakterien, Mikroplastik und Chemikalien sollen so aus dem Wasser gefiltert werden und zusätzlich verbessert Kalzium und Magnesium die Wasserqualität.

 

Wie funktioniert’s?

 

Sobald ihr Mitte Home aufgebaut, die App heruntergeladen habt (ist übrigens keine Pflicht, aber sehr smart und praktisch), erstellt ihr euch ein Benutzerkonto und verbindet Mitte Home mit eurer App. Vorteil an der App: ihr könnt über diese jederzeit kontrollieren, wie viel Kapazitäten der CO2-Zylinder oder die 2-in-1 Kartusche noch haben. Laut Hersteller soll die Kartusche für bis zu 250 Liter reichen.

 

 

Sollte eurer Vorrat zu Neige gehen, könnt ihr über den Mitte Online-Shop, der ebenfalls in der App integriert ist, Nachschub ordern. Mit einer “Smart Refill”-Funktion werden die Nachfüllpacks auf Wunsch direkt automatisch bestellt. Ihr könnt übrigens auch CO2-Zylinder anderer Hersteller verwenden, aber laut Mitte habt ihr eventuell nicht das optimale Nutzererlebnis. Laut Hersteller ist der Mitte CO2-Zylinder spezifisch für Mitte Home angepasst, weshalb er hiermit  auch am besten funktioniert.

Im letzten Schritt füllt ihr Leitungswasser in den Tank und platziert eure mitgelieferte Wasserflasche in die vorgesehene Haltung. Jetzt könnt ihr einen von drei Modi wählen: stilles Wasser, wenig Kohlensäure, viel Kohlensäure. Einmal auf Start gedrückt, arbeitet Mitte Home sehr schnell und nach ein paar Sekunden könnt ihr euer aufbereitetes Wasser trinken.

 

Wie schmeckt’s?

 

Da Wassergeschmack eine sehr individuelle Sache ist, fällt mir eine Beurteilung hier etwas schwer. Mir persönlich schmeckt es sehr gut und fühlt sich irgendwie “weicher” an. Insbesondere wenn ihr auf die Kohlensäure verzichtet und euer Wasser still genießt, ist der Unterschied für mich am deutlichsten.

 

 

Hand auf’s Herz: Lohnt sich der Kauf?

 

Ich muss sagen, dass ich Mitte Home wirklich lieben gelernt habe. Klar, es ist ein absolutes Lifestyle Produkt und auch hinsichtlich unserer guten Leitungswasserqualität auch nur bedingt notwendig. Aber für alle, die Leitungswasser lieben, es nicht nur aufsprudeln, sondern auch den Lifestyle-Aspekt eines Wasseraufbereiters genießen möchten, wird Mitte Home sehr interessant sein. Durch die 2-in-1 Kartusche wird euer Wasser doppelt gefiltert und mineralisiert – ein Aspekt, der sich besonders für Haushalte eignet, in denen sich beispielsweise viel Kalk in den Leitungen befindet, wie es hier in München sehr oft der Fall ist.

Auch aus Sicht der Nachhaltigkeit macht Mitte Home einen Unterschied, denn Mineralwasser steht zunehmend in der Kritik. Plastikmüll, lange Transportwege und intensive Nutzung von Quellen sind hier nur ein paar Beispiele, die man kritisch hinterfragen darf und sollte. Daher macht es absolut Sinn auf Leitungswasser umzusteigen.

Wenn wir dann mit Geräten wie Mitte Home unser Wasser nicht nur mit Kohlensäure versetzen, sondern auch noch reinigen und mineralisieren können, lohnt sich ein Kauf allemal. 

 

 

Mit 349,99 € für das Starter-Kit ist Mitte Home nicht gerade günstig. Im Starter-Kit enthalten sind aber neben dem Wasser-Mineralisierer, eine Mitte Home Balance Cartridge für bis zu 250 Liter Wasser, eine Mitte Flasche aus PET (860 ml) und einen CO2-Zylinder (425g CO2) enthalten.

Solltet ihr Mitte Home auch ausprobieren und dabei noch etwas sparen wollen, könnt ihr meinen Code “BEA50” nutzen, mit dem ihr das Gerät für 300 € statt 350 € zu euch nach Hause holen könnt. Der Code ist bis zum 22. Februar 2022 gültig. ♥

 

* Werbung / Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Mitte Home
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.