Veganer Gemüse-Döner

Oh, nein! Schon wieder SO spät?!

Besonders wenn es schnell gehen muss, greifen die meisten Menschen am liebsten zu Fast Food. Ob Pizza, Döner, Pommes & Co. – alles willkommen; hauptsache es geht schnell. Leider gibt es dabei nur ein Problem: Fast-Food macht dick, reizbar, ungeduldig und manchmal sogar aggressiv. Schuld daran sind vor allem die schlechten Transfettsäuren. Doch Fast Food ist passé eigentlich gar nichts schlimmes, denn es bedeutet nichts anderes als “schnelles Essen”. Kleinigkeiten für die Mittagspause, vor einem wichtigen Meeting oder um dem Nachmittags-Tief entgegen zu wirken, müssen nicht zwangsläufig auch kalorienreich sein. Zum herkömmlichen Burger, Döner oder der herkömmlichen Currywurst gibt genügend gesunde Alternativen, die vor allen vegan, ballaststoffreich und dabei auch unglaublich lecker sind.
Eines meiner liebsten Fast Food-Gerichte ist veganer Gemüse-Döner mit viel frischem Gemüse und selbst gemachter Dönersoße. Für mich schmeckt er sogar definitiv besser als die fett- und kalorienreiche Variante vom Türken.
Also, unbedingt nachmachen! 🙂

 

Für den Döner

1/2 türkisches Fladenbrot
1/2 Aubergine
1 Tomate
1 Zucchini
1 rote Paprika
1/2 Salatgurke
1 Zwiebel
100 g Rotkohl
etwas Olivenöl
Salz, Pfeffer

 

Für die Döner-Soße

400 g Soja-Joghurt (natur)
40 g getrocknete Tomaten
1 1/2 EL Agavendicksaft
etwas Oregano
etwas Paprikapulver
Salz, Pfeffer

 

Heizt den Backofen auf etwa 200 Grad Umluft vor und röstet das Fladenbrot für etwa 5 Minuten gold-braun darin an.
Schneidet in der Zwischenzeit Zucchini, Tomate, Paprika, Salatgurke und Aubergine in dünne Scheiben bzw. die Paprika in feine Streifen. Gebt etwas Olivenöl in eine Pfanne und bratet das Gemüse rundum etwa 3 Minuten an. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Als nächstes schält Ihr die Zwiebeln und schneidet diese zusammen mit der Gurke und der Tomate in feine Streifen. Dann wascht Ihr den Rotkohl und schneidet diesen ebenso in dünne Streifen.
Nun bereitet Ihr die Döner-Soße zu. Hierfür gebt Ihr alle oben genannten Zutaten in einen Mixer und vermischt alles gut miteinander. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.
Schneidet nun das Brot in zwei Viertel und schneidet es so ein, dass Ihr es befüllen könnt. Bestreicht nun die Innenseite mit reichlich Döner-Soße und verteilt anschließend sorgfältig das klein geschnittene Gemüse darauf. Noch einmal ordentlich pfeffern, zuklappen – und genießen. 🙂

 

bea-la-panthere-fitnessblogger-lifestyleblogger-fashionblogger-foodblogger-vegan-hamburg-muenchen-munich-germany-deutschland-veganer-gemuesedoener-1

 

bea-la-panthere-fitnessblogger-lifestyleblogger-fashionblogger-foodblogger-vegan-hamburg-muenchen-munich-germany-deutschland-veganer-gemuesedoener-2

Tags from the story
, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.