Happy Sunday

Endlich wieder Wochenende! Okay, zugegeben, eigentlich ist das Wochenende schon fast wieder vorbei, aber heute ist ja erstmal Sonntag – übrigens definitiv mein absoluter Lieblingstag vom Wochenende, denn der „happy Sunday“ ist mir heilig. Am Sonntag wird nicht gearbeitet (hey, die eine oder andere E-Mail checken und beantworten zählt nicht! 😉 ) und ist komplett für mich und meinen Freund reserviert. Als erstes wird ausgeschlafen – so lange bis mich entweder die Sonne, mein Handy oder das nervige Schnarchen von meinem Freund weckt. Nein, Spaß. Er schnarcht nicht. Okay, meistens jedenfalls nicht. 😉
In der Regel stehe ich dann auf und schlurfe in die Küche, um den Frühstückstisch zu decken. Und schon sind wir bei meinem absoluten Lieblingsritual des Sonntages: Das Frühstück. Unser „Sunday Breakfast“ wird regelrecht zelebriert und es ausfallen zu lassen kommt gar nicht in die Tüte. Mal bereite ich frische Waffeln zu, mal vegane Pancakes oder es gibt duftende Brötchen frisch aus dem Ofen. Das Kredo: Klotzen statt Kleckern!

 

bea-la-panthere-fitnessblogger-lifestyleblogger-muenchen-munich-deutschland-sundays-breakfast-4-

 

Und seit kurzem macht das Frühstück nun noch viel mehr Spaß, da endlich unser schöner Vollholztisch von Kare geliefert wurde. Vorher hatten wir eine Art Hochglanz-Bartisch mit unbequemen Barhockern in der Küche stehen und irgendwie hatte das Frühstücken daran nie wirklich richtig Spaß gemacht, weshalb wir unser Sunday Breakfast oftmals ins Bett verlegt hatten. Eigentlich kein Problem, wenn mein Freund nicht so ein absoluter Tollpatsch wäre und statt das Essen zum Mund zu führen, er es lieber vorher auf der ganzen Bettdecke verteilt. Dementsprechend bin ich also wirklich erleichtert, dass wir von nun an nicht mehr in Krümeln schlafen müssen. 😉

 

bea-la-panthere-fitnessblogger-lifestyleblogger-muenchen-munich-deutschland-sundays-breakfast-2-

 

Was für mich beim Frühstück niemals fehlen darf, ist definitiv eine große Tasse Cappuccino bzw. Latte Macchiato. Da ich ja keine Kuhmilch verwende und auch nicht vertrage, schäume ich Sojamilch für meinen Kaffee auf. Allerdings habe ich letztens herausgefunden, dass sich auch Hafermilch super aufschäumen lässt und es sogar im Kaffee noch besser schmeckt als gewöhnliche Sojamilch. Und da Sojamilch momentan ja sowieso in Verdacht steht krebserregend zu sein, ist diese Alternative vielleicht gar nicht so verkehrt.

 

bea-la-panthere-fitnessblogger-lifestyleblogger-muenchen-munich-deutschland-sundays-breakfast-5-

 

bea-la-panthere-fitnessblogger-lifestyleblogger-muenchen-munich-deutschland-sundays-breakfast-3-

 

Etwas, was ebenfalls niemals auf dem Frühstückstisch fehlen darf, ist frische Avocado. Ich hatte es letztens schon einmal in einem Instagram-Post erwähnt, dass ich wirklich süchtig nach der grünen, fettigen Frucht bin. Witziger Weise mag ich Avocado aber nur auf einem dunklen Vollkornbrot mit etwas Salz und Pfeffer. Auf hellen Brötchen (oder auch auf dunklen Brötchen) ist Avocado für mich unvorstellbar – warum auch immer. 😉
Übrigens: Auch wenn Avocados viel Fett besitzen, so könnt Ihr sie trotzdem (in Maßen natürlich) ohne schlechtes Gewissen verzehren, denn bei dem Fett der Avocado handelt es sich um ungesättigte Fettsäuren, die gut für den Körper sind und sich positiv auf den Blutfettspiegel auswirken. Darüber hinaus enthalten Avocados viele lebenswichtige Vitamine und gelten dadurch unter anderem auch als echter Beauty-Booster.

So, jetzt aber genug von neuen Möbeln, Krümeln im Bett und den Vorteilen von Avocados, denn jetzt kommt der wichtigste Part des (Sonn-)tages: ESSEN! 😉

 

bea-la-panthere-fitnessblogger-lifestyleblogger-muenchen-munich-deutschland-sundays-breakfast-1-

Tags from the story
, ,

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.