Quinoa Wraps mit Paprika Hummus

Ich habe schon immer eine Schwäche für Wraps gehabt. Leider sind gerade die industriell gefertigten Wraps oft viel zu fettig, alles andere als frisch und insgesamt auch nicht besonders lecker. Und vegan sind sie sowieso nicht. Dabei kann man Wraps auch prima selbst machen – so wie diese hier.
Und eines verspreche ich Euch: Die Fertig-Wraps rührt Ihr sicher nie wieder an! 😉

 

Quinoa Wraps

½ Tasse Quinoa
1 Tasse Wasser
200 g frische Paprika
1 Avocado
2 Tomaten
4 große Tortillas
etwas Olivenöl

 

Paprika Hummus

300 g Kichererbsen (vorgekocht)
1-2 frische Chilis
1 rote Paprika
4 EL Sesampaste
3 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
etwas Paprikapulver
Salz, Pfeffer

 

Bringt den Quinoa mit der doppelten Menge Wasser zum Kochen und lasst ihn etwa 10-15 Minuten gut köcheln. Dann gießt Ihr ihn ab und stellt den Quinoa zur Seite.
Für das Paprika Hummus püriert Ihr Kichererbsen, Chili, Paprika, Sesampaste, Olivenöl, Knoblauchzehen, Paprikapulver und Salz und Pfeffer zu einer gleichmäßigen Paste. Mit dieser bestreicht Ihr schließlich Eure Tortillas. Schneidet nun Paprika, Avocado und Tomaten in kleine Stücke und gebt diese zusammen mit dem fertig gekochten Quinoa auf die bestrichenen Tortillas. Zu Wraps einrollen – fertig!

 

bea-la-panthere-fitnessblogger-lifestyleblogger-fashionblogger-foodblogger-vegan-hamburg-muenchen-munich-germany-deutschland-quinoa-wraps-2

 

bea-la-panthere-fitnessblogger-lifestyleblogger-fashionblogger-foodblogger-vegan-hamburg-muenchen-munich-germany-deutschland-quinoa-wraps-3

Tags from the story
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.