20 Dinge, die mich das Bloggen gelehrt haben

Bloggen – mit großen Marken kooperieren. Sein eigener Chef sein. Um die Welt reisen. Tolle Events besuchen. Und dafür auch noch Geld und Produkte bekommen. Ach, muss das Leben eines Bloggers schön sein!

Seit 2014, also seit drei Jahren, bin ich nun schon selbstständig mit meinem Blog. Ich mache jeden Tag neue Erfahrungen, lerne immer wieder etwas dazu und entdecke manchmal auch Dinge, die besser im Verborgenen geblieben wären. Wie immer im Leben sind einige schöne Erfahrungen dabei, aber auch einige, die mich regelmäßig den letzten Nerv kosten. Welche Dinge ich über das Bloggen in all den Jahren gelernt habe, möchte ich euch heute verraten:

 

1. Auch wenn es für viele nicht so aussieht: Bloggen und regelmäßig für guten Content sorgen, der gern gelesen wird, ist gar nicht so einfach und ein echter Fulltime-Job.
2. Organisation und Zeitmanagement sind das A und O (Danke an Kai, der mir hier ganz oft unter die Arme greift, wenn ich wieder im Chaos versinke! 😉 ).
3. Du musst dich gut verkaufen können …
4. … und musst wissen, was deine Arbeit wert ist.
5. Die „Blogger-Bubble“ ist oberflächlich und einige Menschen sind leider nur Fake.
6. Wenn du liebst, was du tust (und das tun wir Blogger ja in der Regel), können Arbeit und Stress dein Leben durchaus bereichern.
7. Bleib am Ball! Lass dich nicht entmutigen, wenn nicht alles sofort so klappt, wie du es dir vorgestellt hast.
8. Qualität vor Quantität!
9. Es gibt sie tatsächlich, die echte Freundschaft zwischen Bloggern. Nicht wahr, Angie und Lina? :-*
10. Alles, was ich erleben und tun darf, sind echte Privilegien und sollten niemals als selbstverständlich wahrgenommen werden.
11. Du musst ein Allround-Talent sein. Wenn du etwas nicht kannst, dann bringe es dir bei oder …
12. … finde Leute, die dir die Arbeit abnehmen und einen guten Job machen. (Ich kann leider auch noch nicht alles und habe eine Grafikerin und einen Programmierer, die mir helfen, wenn ich nicht weiterkomme).
13. Perfektionismus ist wichtig, aber übertreibe es nicht.
14. Zuverlässigkeit ist nicht nur ein Wort, sondern eine Tugend und sollte auch so gelebt werden.
15. Gehe mit der Zeit.
16. Sei mutig und wage öfters etwas neues (Stichwort: neue Rubiken, Themen etc.).
17. Sei du selbst und egal, welche Angebote du bekommst, nehme sie nur an, wenn sie zu dir passen (egal, wie viel Geld dir geboten wird).
18. Lerne mit Kritik umzugehen und nehme sie an, wenn sie gerechtfertigt ist.
19. Small Talk – und ich sag’s euch: das ist bis heute nicht meine Stärke. Aber ich arbeite daran. 😉

und der letzte und wohl wichtigste Punkt:

20. Du kannst alles erreichen was du willst – wenn du bereit bist hart dafür zu arbeiten. Jede Sekunde. Jede Minute. Jede Stunde. Jeden Tag.

 

Wie sind eure Erfahrungen oder gibt es etwas, was ihr noch wissen möchtet?
Erzählt es mir. 🙂

 

 

Fotos: Sandra Steh

Tags from the story
, , ,

4 Comments

  • Liebe Bea,
    seit der WTA in Stuttgart bin ich regelmäßige Leserin Deines Blogs, weil Du meinen Freund Nico kennen gelernt hast und er mir Deinen Blog zugesteckt hat 🙂
    Ich muss echt sagen, dass ich Deinen Blog total gelungen finde. Vor allem, weil ich das Gefühl habe, dass Du das, was Du schreibst, auch wirklich so meinst: Wie Du es selbst auch unter Punkt 17 schreibst. Zumindest bekommt man das Gefühl, dass Du hinter Deinen Beiträgen voll und ganz stehst und Dinge nicht nur schreibst, weil die Kasse deswegen klingelt.
    Ansonsten tolle Themen, super leserlich geschrieben und total sympathisch! 🙂

    Ganz liebe Grüße – auch von Nico,
    Rosa

    • Liebe Rosa,

      wie cool ist das denn? Ganz liebe Grüße zurück an Nico. 🙂
      Ich freue mich sehr, dass du meinen Blog, meine Themen und meine Art zu schreiben magst – vielen Dank für deine lieben Worte!

      Ganz liebe Grüße
      Bea

  • Hallo Bea,
    schön, solche ehrliche und offene Worte über das Blogger-Leben von Dir zu lesen.
    Ich finde Deine Ansichten auch sehr motivierend.
    Das Thema mit der Oberflächlichkeit stößt mir auch immer wieder negativ auf.
    Übrigens finde ich, dass wir zum Thema Freundschaften und Zusammenarbeit zwischen Bloggern von der amerikanischen Blogosphäre noch eine ganze Menge lernen können. Ich habe zum Glück inzwischen auch mit einigen anderen Bloggern echte Freundschaften aufgebaut. 🙂
    Viele Grüße
    Jahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.