Acai Bowl selbermachen

Dass die Acai Bowl (ausgesprochen: „Asssai“) das neue Trendfood ist, weiß inzwischen fast jeder. Dabei ist das Powerfrühstück eigentlich nichts neues und gerade in Brasilien wird die Acai Bowl schon seit vielen Jahren sehr gerne gegessen. Die Acai-Beere ist der wichtigste Bestandteil des getypten, Müsli ähnlichen Gerichtes und gilt als absolutes Powerfood. Die Acai-Berre enthält nämlich viele wichtigen Aminosäuren, essentielle Fettsäuren und gilt das echter Jungbrunnen. Darüber hinaus hat sie nicht nur einen gesundheitlichen Nutzen, sondern schmeckt auch sehr fruchtig – und das, obwohl die Beere einen sehr geringen Zuckeranteil hat.

 

bea-la-panthere-fitness-blogger-lifestyle-blogger-fashion-blogger-food-blogger-blog-blogger-vegan-hamburg-muenchen-munich-germany-deutschland-acai-bowl-3

 

Ich habe meine erste Acai Bowl übrigens im Daddy Longlegs in München gegessen – das bisher einzige Café in München und auch fast nahezu in Deutschland, das sich auf das Powerfrühstück spezialisiert hat. Nach dem ersten Bissen war klar: Das ist genau meins und ich will mehr davon!
Das gestaltet sich aber als äußerst schwierig, wenn man das Powerfood ausschließlich in einem einzigen Café in München bekommt. Und sind wir mal ehrlich, wer von uns kann behaupten, dass er vor der Arbeit erst einmal in ein Café gehen kann, um dort in aller Ruhe zu frühstücken? Eben!

Warum nicht also einfach selber machen? Gesagt, getan. Und, hey, Acai Bowls selbst zu machen, ist gar nicht mal so schwer und trotzdem mindestens genauso lecker wie bei Daddy Longlegs. Wie es geht? Das zeige ich Euch hier:

 

2 – 3 EL Acai Pulver (erhältlich im Bio-Supermarkt)
200 g gefrorene Beeren
300 g Soja Joghurt
1 Banane

 

Für das Acai-Pürre und somit der Grundlage der Powerbowl, vermischt Ihr 2 – 3 Esslöffel Acai-Pulver mit gefrorenen Beeren, einer Banane und Soja-Joghurt. Verquirlt alles gut miteinander, sodass eine cremige Masse entsteht. Für das Topping könnt Ihr nehmen, was Euch am Besten schmeckt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ich habe mich für eine Hand voll Blaubeeren, eine halbe Banane, eine Hand voll Kokosraspeln und für meinen geliebten Acai-Kakao-Mix von Flores Farm entschieden. Darin enthalten sind Cranberries, Kakao Stücke und natürlich Acai-Pulver.

 

bea-la-panthere-fitness-blogger-lifestyle-blogger-fashion-blogger-food-blogger-blog-blogger-vegan-hamburg-muenchen-munich-germany-deutschland-acai-bowl-2

 

Wenn Ihr noch nie eine Acai Bowl gegessen habt, dann probiert es unbedingt mal aus – schmeckt wahnsinnig lecker und ist obendrein noch richtig gesund. Also: Ab in die Küche und loslegen! 🙂

Tags from the story
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.