Trend Report | Culotte

Neue Trends schön und gut, aber muss man wirklich alles mitmachen?

Wer mich kennt weiß, dass ich Trends gerne auch mal übergehe und nicht zur sofort zur nächsten Boutique stürme, nur weil irgendein Magazin wieder das neuste Must-Have abgedruckt hat, mit dem jetzt jeder rumrennen sollte. Trends hin oder her, wenn man erst einmal seinen ganz eigenen Stil gefunden hat, ist es zwar schön zu wissen, was gerade „in“ ist, aber das heißt noch lange nicht, dass man das jetzt auch zwanghaft nachmachen muss. Schon gar nicht dann, wenn es sich dabei um Trends handelt, die ausschließlich an halb verhungerten Models gut aussehen. Und dieser Blog ist auch nicht dafür da, um sich als neue Trendbibel einen Namen zu machen, dessen Outfits hinterher sowieso keiner mehr auf der Straße tragen kann. Vielmehr bin ich stets auf der Suche nach tollen Teilen, die zu meinem Stil passen, tragbar sind und gut aussehen. Und wenn sie dann noch ein neues Trendteil beinhalten – na bitte, alles richtig gemacht. Und genau so erging es mir mit dem neusten Hosentrend: Culottes.

 

bea-la-panthere-fitness-blogger-lifestyle-blogger-fashion-blogger-food-blogger-blog-blogger-vegan-hamburg-muenchen-munich-germany-deutschland-culottes-1

 

Culottes: ZARA
Bluse: Massimo Dutti
Cape: ZARA
Boots: ZARA
Schmuck: H&M

 

bea-la-panthere-fitness-blogger-lifestyle-blogger-fashion-blogger-food-blogger-blog-blogger-vegan-hamburg-muenchen-munich-germany-deutschland-culottes-4

 

Als ich nichtsahnend durch die Münchner Innenstadt schlenderte und einen kurzen Zwischenstopp bei ZARA einlegte, erspähte ich die Culottes bereits im Schaufenster und wollte sie unbedingt anprobieren, weil sie so ultra bequem aussahen. Einmal angezogen, bestätigte sich meine Vermutung: Culottes sind nicht nur tragbar, sondern auch irre angenehm zu tragen und zaubern zusammen mit einer schönen Bluse auch noch direkt einen schicken Look für’s Büro. Bei Culottes handelt es sich übrigens um Hosen, die man auch den „geschlitzten Rock“ nennt, denn durch die weit ausgestellten Beine und den schwingenden Säumen, sehen Culottes auf den ersten Blick ein bisschen wie Röcke aus. Ob bauchfrei, sommerlich gelayert oder mit einer schicken Bluse für’s Büro, ich liebe Culottes.

Einziges „Manko“: Culottes sehen nur gut aus, wenn man hohe Schuhe zu ihnen trägt. Am besten High Heels oder (wie ich) lässige Ankle Boots, denn die strecken nicht nur das Bein, sondern sorgen auch für die nötige Portion Weiblichkeit und Lässigkeit.

Was sagt Ihr zum neuen Hosentrend?

 

bea-la-panthere-fitness-blogger-lifestyle-blogger-fashion-blogger-food-blogger-blog-blogger-vegan-hamburg-muenchen-munich-germany-deutschland-culottes-3

 

bea-la-panthere-fitness-blogger-lifestyle-blogger-fashion-blogger-food-blogger-blog-blogger-vegan-hamburg-muenchen-munich-germany-deutschland-culottes-2

 

bea-la-panthere-fitness-blogger-lifestyle-blogger-fashion-blogger-food-blogger-blog-blogger-vegan-hamburg-muenchen-munich-germany-deutschland-culottes-5

 

bea-la-panthere-fitness-blogger-lifestyle-blogger-fashion-blogger-food-blogger-blog-blogger-vegan-hamburg-muenchen-munich-germany-deutschland-culottes-6

 

Get the Look:

Tags from the story
, , , ,

2 Comments

  • „Wer mich kennt weiß, dass ich Trends gerne auch mal übergehe und nicht zur sofort zur nächsten Boutique stürme, nur weil irgendein Magazin wieder das neuste Must-Have abgedruckt hat, mit dem jetzt jeder rumrennen sollte. Trends hin oder her, wenn man erst einmal seinen ganz eigenen Stil gefunden hat, ist es zwar schön zu wissen, was gerade „in“ ist, aber das heißt noch lange nicht, dass man das jetzt auch zwanghaft nachmachen muss. Schon gar nicht dann, wenn es sich dabei um Trends handelt, die ausschließlich an halb verhungerten Models gut aussehen. Und dieser Blog ist auch nicht dafür da, um sich als neue Trendbibel einen Namen zu machen, dessen Outfits hinterher sowieso keiner mehr auf der Straße tragen kann.“

    nr.2
    „Mit dem Herbst heißt es auch: neue Herbstgarderobe! Bestimmt habt ihr schon mitbekommen, dass ich immer „ein bisschen“ brauche, um mich mit neuen Trends anzufreunden und oftmals diese auch einfach übergehe. Den Anspruch euch neueste Styles & Trends vorstellen habe ich um ehrlich zu sein einfach nicht und darum soll es hier auf dem Blog ja auch nicht gehen. Für mich macht es keinen Sinn, euch Outfitposts zu zeigen, die kein Mensch in der Öffentlichkeit anziehen könnte / wollte und die Person auf den Bildern wohl auch nur für die Fotostrecke anhatte.“ Quelle: Lindarella.de

    Irgendwie sehr auffällig wie sich diese zwei Texte zum gleichen Thema ähneln, oder ?

    • Liebe Anna,

      Linda’s Blog und mein Blog ähneln sich grundsätzlich von den Inhalten her, weil wir einfach über die gleichen Interessen (Fashion, Fitness, Food) bloggen. Da kann es schon einmal zur Überschneidung von Themen kommen.
      Ansonsten kann ich aber keinerlei Ähnlichkeit zwischen den beiden Abschnitten erkennen – weder inhaltlich, noch die Wortwahl.

      Trotzdem danke für das aufmerksame Lesen und eifrige vergleichen. 😉

      Alles Liebe,
      Bea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere