Gesund durch den Alltag

Viele von Euch schreiben mir beinahe täglich, dass sie nicht wissen, wie sie eine gesunde Lebensweise in Ihren stressigen Alltag unterbringen sollen. Ganz zu schweigen von sportlichen Aktivitäten. Wir nehmen uns ständig neue Dinge vor, aber was davon setzen wir letztendlich auch wirklich um? Wer ein gesünderes Leben leben möchte, der muss nicht von null auf hundert jeden Tag mehrmals Sport machen oder darf ab sofort nur noch an Möhren knabbern. Gesund zu leben – das soll Spaß machen und nicht zu einer neuen Belastung werden. Wenn Ihr klein anfangt und auf ein paar alltägliche Dinge achtet, dann seid Ihr schon auf dem richtigen Weg. Nehmt lieber kleine Schritte, als schwer realisierbare Sprünge zu versuchen.
Damit Ihr seht, was ich meine und das in vielen alltäglichen Dingen wahres (Fitness-)Potenzial steckt, habe ich Euch in diesem Beitrag meine Top 5 zusammengetragen, wie Ihr gesund durch den Alltag kommt:

 

Matcha statt Kaffee

Klar, Koffein ist ein Wachmacher und auch ich bin ein regelrechter Kaffee-Junkie. Allerdings belastet zu viel Kaffee unseren Körper und ist auf Dauer gesehen, einfach ungesund. Die weitaus besser Alternative ist Matcha-Tee. Geschmacklich erst einmal eine Umgewöhnung, klar, aber wenn wir mal ehrlich sind, mochten wir Kaffee als Teenager schon nicht und haben uns dank der netten Kaffeepausen mit den lieben Kollegen, mit der Zeit einfach nur daran gewöhnt, oder? Matcha-Tee hingegen hat zwar nur halb so viel Koffein wie eine Tasse Kaffee, wirkt aber viel belebender und macht uns dadurch konzentrierter und nicht so unruhig, wie es oft bei Kaffee der Fall ist. Abgesehen davon enthält Matcha-Tee viele Antioxidantien, die uns jünger und strahlender aussehen lassen. Und obendrein gilt der schaumige Wachmacher auch noch als echter Fatburner, da er durch seine Inhaltsstoffe den Fettabbau im Körper fördert. Bei so fantastischen Aussichten, tauscht man doch gerne den eigentlich viel zu dünnen Kaffee, gegen eine große Tasse heißen Matcha-Tee ein, oder?

 

bea-la-panthere-fitnessblogger-lifestyleblogger-fashionblogger-foodblogger-fitness-lifestyle-fashion-food-blog-blogger-vegan-hamburg-muenchen-munich-germany-deutschland-aiya-matcha-3

 

Wasser marsch!

Die meisten von uns trinken über den Tag verteilt viel zu wenig. Mich übrigens eingeschlossen. Doch gerade Wasser ist für unseren Körper super wichtig – allein schon deshalb, weil er zu 70 % aus Wasser besteht.
Deshalb gilt: Ab sofort wird mehr Wasser getrunken! Egal wohin Ihr geht – die Wasserflasche kommt mit. Wenn Ihr nicht gerne Wasser trinkt, dann verfeinert es mit frischen Zitronen- oder Limettenscheiben oder greift auf ungesüssten Tee zurück.

Kleiner Tipp: Achtet darauf, dass Ihr nach Möglichkeit eine Glasfalsche verwendet, da Plastikflaschen oftmals Weichmacher enthalten, die auf Dauer gesundheitsschädigend sind!

 

They see me rollin‘ …

Wer kennt diesen Anfang des Refrains von Chamillionaire nicht? Aber mit dem „rollen“ ist es jetzt vorbei! Tauscht in Zukunft alle Rolltreppen gegen Treppen ein.
Ich weiß noch, wie ich zu meinen WG-Zeiten im fünften Stock gewohnt habe, es aber keinen Aufzug gab. Da hieß es: Augen zu und durch. Und vor allem: den Einkauf auf das Wesentliche beschränken. 😉
Seitdem habe ich mir angewöhnt, immer und überall die Treppe zu nehmen. Gerade in der Großstadt ist das oftmals ein Vorteil, denn lieber laufe ich die Treppe hoch, als mich auf der Rolltreppe anzustellen oder mich an den Menschenmassen vorbeischlängeln zu müssen. Die Treppe zu nehmen erspart also nicht nur Stress, sondern Ihr verbrennt so direkt ein paar Kalorien mehr und Eure Beine werden auch gleich mit trainiert. Absolute Win-Win Situation, oder?

 

Fahrrad statt Straßenbahn

Verwaiste Bahnsteige, überfüllte Bahnen und genervte Pendler: Wenn Ihr nicht gerade einen 100 km langen Arbeitsweg vor Euch habt, greift lieber auf das Fahrrad statt auf die Bahn zurück. Auf diese Weise erspart Ihr Euch viel Stress, im Streikfall auch viel Zeit und vor allem tut Ihr etwas für Eure Gesundheit. Und sind wir mal ehrlich: Im Sommer mit dem Rad zu fahren, die ersten Sonnenstrahlen des Tages einzufangen und dabei die frische Sommerluft auf der Haut zu spüren, macht doch viel mehr Spaß als Schweißgeruch und überfüllte U-Bahnen am Morgen, oder?

 

Tiefkühlgemüse statt Dosenfutter

Manchmal muss es schnell gehen und für stundenlanges Kochen bleibt keine Zeit. Auch mir geht das oft so. Mit der Zeit habe ich mir aber angewöhnt immer Tiefkühlgemüse zu Hause zu haben. Dieses ist nämlich oftmals sogar gesünder als frisches Gemüse, da es unmittelbar nach der Ernte schockgefrostet wird und keine wichtigen Nährstoffe durch den Transportweg o.ä. verloren gehen können. Mit Reis, Quinoa oder Vollkornnudeln wird Eure Gemüsepfanne zum echten Health-Snack und versorgt Euch mit allen wichtigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien.

Tipp: Bitte verwendet kein Butter-Gemüse oder Tiefkühlgemüse mit Sahne o.ä. Darin verstecken sich nämlich viel zu viele Kalorien und viel zu viel Fett.

 

bea-la-panthere-fitnessblogger-lifestyleblogger-fashionblogger-foodblogger-fitness-lifestyle-fashion-food-blog-blogger-hamburg-muenchen-munich-germany-deutschland-vegan-grillen-6

 

Ihr seht also: Gesund durch den Alltag zu kommen ist gar nicht so schwer und oftmals viel leichter umzusetzen, als viele denken. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren dieser kleinen aber hilfreichen Tipps! 🙂

 

Get the Look:


Tags from the story
,

1 Comment

  • Hallo Bea,

    tollen Blog hast du hier. Wenn deine Leser Probleme haben, Sport in ihrem hektischen Alltag unterzubringen, habe ich einen Tipp für sie. Vielleicht kannst du sie ja darauf verweisen. Als Ergänzung zu deinen Tipps.

    In meinem ausdauerblog geht es genau darum, wie man mehr Zeit für seine Leidenschaft, also zum Beispiel Sport, findet. Und ich habe eine kleine Artikelserie geschrieben, worin ich Wege aufzeige, wie man mehr Sport in den Alltag integrieren kann.

    Mehr Zeit für Sport? Wie soll das bitte in meinem Alltag gehen?
    http://www.ausdauerblog.de/zeit-fuer-sport-12/
    http://www.ausdauerblog.de/zeit-fuer-sport-22/

    Mach weiter so in deinem Blog und viele Grüße aus München nach München
    Torsten von ww.ausdauerblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere