Life Hack: 10 Tipps, um Zeit zu sparen

Als ich letztens im Café saß, schnappte ich ein Gespräch vom Nachbartisch auf und hörte folgenden Satz: „Das Leben ist nicht zu kurz. Wir fangen nur zu spät an, es zu leben.“
Ein einfacher Satz, der mich aber noch Tage nach meinem Café-Besuch beschäftigte.

Es stimmt. Das kostbarste, was wir in diesem Leben haben, sind nicht die Mäuse auf dem Konto oder die It-Bags in unserem Kleiderschrank. Neben Gesundheit ist das wichtigste Gut Zeit. Und das vergessen wir oft. Es scheint, als hätten wir sie im Überfluss und was man heute nicht macht, macht man eben morgen. Aber was, wenn es gar keinen nächsten Morgen mehr gibt? Alles was wir haben; alle Besitztümer, die wir horten, sind im Grunde nichts wert, wenn wir keine Zeit haben, sie zu genießen. Und nicht nur die Besitztümer – auch Menschen, die wir lieben. Gerade in der Liebe lassen wir uns Zeit. Viel Zeit. Der oder die „Richtige“ wird schon kommen, denken wir uns. Oder wir wissen genau, dass wir diesen einen Menschen lieben und unser Leben mit ihm verbringen möchten. Aber aus Angst, Stolz oder Bequemlichkeit, sagen wir es nicht, denn wir denken: Wir haben ja Zeit. Das Leben wird uns schon zusammen führen, wenn es so sein soll.

 

Time has a wonderful way of showing us what really matters.

 

Ihr merkt, ich habe mir in den letzten Wochen und Monaten sehr viele Gedanken zum Thema Zeit gemacht. Wie ich sie selbst verbringe zum Beispiel. Wie oft ich Dinge ungesagt lasse, obwohl sie mir so wahnsinnig wichtig sind. Mit welchen Dingen ich meine Zeit am liebsten verbringe und wie ich Zeit an anderer Stelle einsparen kann, um sie für die wirklich schöne Dinge nutzen zu können. Meine ganz persönlichen Tipps und Tricks zum Thema Zeit sparen, möchte ich deshalb gerne in diesem Beitrag mit euch teilen. Und vielleicht schaffe ich es ja auch, euch zu sensibilisieren und euch bewusst zu machen, dass unsere Zeit endlich ist.

 

Tipp 1: Bügeln? Brauch ich nicht.

Ein Tipp, der eigentlich durch Zufall zur großen Zeitersparnis wurde. Denn ich hatte mein Lieblingsshirt, dass eigentlich noch hätte gebügelt werden müssen, im Badezimmer aufgehangen und wollte vor dem Bügeln noch kurz unter die heiße Duschen springen. Als ich wieder aus der Dusche kam, war das Shirt durch den heißen Dampf komplett glatt gezogen und die Bügelei hatte sich erledigt. Ein Trick, der sich bis heute bewährt und den ich immer gerne anwende, wenn es mal wieder schnell gehen muss.

 

Tipp 2: Lebensmittel online kaufen und liefern lassen

Ich hasse es Einkaufen zu gehen. Die Gründe dafür sind vielseitig: ein vollkommen überfüllter Supermarkt, ausverkaufte Produkte, eine Kassiererin, die ein Tempo wie ein Faultier an den Tag legt, die alte Dame, die stundenlang nach Kleingeld in ihrem Geldbeutel grabt, Schlange stehen und das nervige Tüten schleppen. Ach und in München nicht zu vergessen: die altertümlichen Öffnungszeiten. Meine Lösung? Ich bestelle meine Lebensmittel ganz einfach online und lasse sie nach Hause liefern. Am liebsten tue ich dies übrigens bei getnow.de, da ich hier die Zeitfenster der Lieferung selbst bestimmen kann. Ob Abendlieferung bis 21 Uhr oder sogar innerhalb einer Stunde (wählbar für den heutigen Tag oder innerhalb der nächsten 10 Tage) – alles ist möglich und super flexibel. Geliefert wird der tägliche Bedarf entweder in umweltfreundlichen Papiertüten oder in speziellen Thermoboxen mit Kühlelementen, sodass alles frisch bleibt und darüber hinaus auch kein unnötiger Verpackungsmüll entsteht. Übrigens ein echter Vorteil, wenn man sich mal anschaut, in wie vielen Millionen Plastiktüten beispielsweise unser Obst und Gemüse jeden Tag gewickelt wird …

 

 

Tipp 3: Feste Plätze

Was ist wohl eines der größten Zeitkiller in unserem Alltag? Richtig, die ständige Suche nach dem Autoschlüssel, dem Smartphone, den Kopfhörern und und und. Mit der Zeit habe ich mir angewöhnt für bestimmte Dinge, die ich sehr oft brauche (zum Beispiel meinen Schlüssel) feste Plätze zu schaffen. Auf diese Weise spare ich mir nicht nur die lästige Sucherei, sondern vor allem auch sehr viel Zeit …

 

Tipp 4: Wissen aneignen, spart Zeit!

Sich etwas beizubringen und hierfür etwas Zeit in die Hand zu nehmen, spart diese auf lange Sicht gesehen. Glaubt ihr nicht? Na, dann nehmt diesen Artikel doch als Beispiel. Ich bin sicher, dass einige dieser Tipps und Tricks auch bei euch Anwendung finden werden. Und wenn ihr doch nicht weiterkommt bei einem Problem o.ä.? Dann fragt andere Menschen, die es wissen könnten. Etwas nicht zu wissen, muss einem nicht peinlich sein. Einfach kurz nachfragen und – zack – das Problem ist gelöst und ihr habt auch noch Zeit gespart.

 

Tipp 5: Setzt euch einen Zeitrahmen

In der Vergangenheit habe ich oft und lange an verschiedenen Projekten herumgedoktert und immer mal hier und mal dort etwas gearbeitet. Das führte auf Dauer dazu, dass für ein Projekt, welches vielleicht in 3 bis 4 Stunden erledigt gewesen wäre, wenn ich fokussiert gearbeitet hätte, ein ganzer Tag drauf gegangen ist. Absoluter Quatsch. Inzwischen setze ich mir ein persönliches Zeitfenster, in dem ich fokussiert an dem Projekt arbeite und schaue, was ich in dieser Zeit erledigt bekomme. Nach und nach bekommt ihr auf diese Weise ein Gefühl dafür, wie lange ihr für eure Aufgaben benötigt und ihr könnt euren Tag viel besser und sinnvoller strukturieren.

 

width=

 

Tipp 6: Socialize im Offline-Leben

Tja, da wären wir auch schon bei einem Thema, welches ich mir sehr oft selbst ins Gedächtnis rufen muss und welches einfach ein Problem unserer heutigen Generation ist: wir sind ständig online und verpassen dabei soviel, was um uns herum geschieht. Wir checken Mails, liken hier und sharen dort. Wir verwechseln virtuelle mit echten sozialen Kontakten und verlieren uns vollkommen im World Wide Web. Und mit uns selbst auch eine Menge Zeit, die man Offline so viel schöner und sinnvoller nutzen könnte. Ich kann mich selbst nicht ganz davon freisprechen, da Social Media ja schließlich auch einen Großteil meines Jobs in Anspruch nimmt. Aber wie sagt man so schön: Einsicht ist der erste Weg der Besserung.

 

Tipp 7: Ehrlichkeit!

Ihr fragt euch jetzt sicherlich, was Ehrlichkeit mit Zeit sparen zu tun haben soll? Eine ganze Menge! Stellt euch folgende Situation vor: Ihr habt Lust auf dem Sofa zu lümmeln oder einen Wellness-Tag nur für euch einzulegen und plötzlich klingelt euer Telefon. Am anderen Ende ist eure Freundin, die euch sehr gerne sehen würde. Aber eigentlich habt ihr gar keine Lust. Was also tun? Redet mit ihr. Und zwar ganz ehrlich. Solltet ihr nur eine Stunde Zeit haben, sagt es vorher. Oder wenn ihr wirklich für euch bleiben wollt, dann sagt das und plant das Treffen lieber an einem anderen Tag, statt euch halbherzig zu irgendwas zu überwinden. Eine gute Freundschaft hält auch ein „Nein“ aus und ihr verschwendet keine Zeit für etwas, auf das ihr ohnehin gerade keine Lust habt.

 

Tipp 8: Die 5-Minuten Regel

Egal, ob es um die E-Mail im Job oder das Aufräumen im eignen Haushalt geht – alles was ihr in fünf Minuten erledigen könnt, macht ihr am besten sofort. Unnötiges aufschieben und vorsortieren kostet nämlich neben Konzentration nur eines: viel Zeit.

 

 

Tipp 9: Auf’s Bauchgefühl hören

Wir treffen (bewusst und unbewusst) bis zu 100. 000 Entscheidungen – am Tag! Koche ich heute frisch oder gehe ich zu meinem Lieblings-Italiener? Laufe ich zu Fuß oder nehme ich die U-Bahn? Was ziehe ich heute an? Trinke ich zum Frühstück Kaffee mit oder ohne Milch?
All diese Fragen beschäftigen uns täglich, auch wenn sie im Nachhinein betrachtet noch so nichtig erscheinen. Aber vor allem komplexe Entscheidungsfragen kosten uns jede Menge Zeit. In der Regel versuchen wir wichtige Entscheidungen zu verschieben. Blödsinn! Macht es wie z.B. Steve Jobs: er war ein Fan von schnellen Entscheidungen und verließ sich dabei immer auf sein erstes Bauchgefühl. Wichtige Entscheidungen, über die die meisten Firmen monatelang nachdenken, entschied Jobs innerhalb einer halben Stunde. Lange grübeln bringt also nichts. Lieber kurz nachdenken, auf das Bauchgefühl hören und eine Entscheidung treffen. Spart jede Menge Zeit – und Nerven.

 

Tipp 10: Bye bye Multitasking

Mal abgesehen davon, dass ich die wohl schlimmste Multitaskerin bin, die die Frauenwelt je gesehen hat, ist es auch gar nicht sinnvoll mehrere Aufgaben zur gleichen Zeit zu erledigen. Multitasking ist tatsächlich ein echter Zeitkiller. Warum? Anders als gedacht, sparen wir mit Multitasking nämlich keine Zeit, sondern verlieren durch das mehrgleisige Arbeiten sogar unsere Konzentration und vernachlässigen wohlmöglich wichtige Aspekte. Arbeitet also lieber alle anstehenden Aufgaben nach einander ab, statt alles auf einmal erledigen zu wollen. Frei nach dem Motto: „Do three things well, not ten things badly.“

 

Das waren sie also – meine 10 Tipps und Tricks für etwas mehr Zeit im täglichen Leben. Ich wünsche euch von Herzen, dass ihr vielleicht den einen oder anderen Tipp in euren Alltag unterbringen könnt. Denn vergesst eines nicht:

 

Keine Zeit ist keine Tatsache, sondern DEINE Entscheidung!

 

 

In freundlicher Zusammenarbeit mit getnow.de
Tags from the story
, ,

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.