Fitnesstracker im Test: Garmin VÍVOSMART 4

2018 war sportlich gesehen ein eher faules Jahr für mich. Seit meinem 18. Lebensjahr ging ich etwa 4 bis 5 Mal die Woche zum Sport und empfand dies auch als völlig normal. 2018 war dann aber zum ersten Mal die Luft bei mir aus. Ich habe mich maximal alle zwei Wochen für 1 bis 2 Trainingseinheiten zum Sport geschleppt. Und manchmal auch einen ganzen Monat nicht.

Das war ein schleichender Prozess, der mit einer OP und einer damit verbunden 6 bis 8-wöchigen Sportpause begann und dessen Endresultat darin lag, dass ich überhaupt keine Lust mehr auf Sport hatte. Dann wieder anzufangen und seinen Rhythmus zu finden, ist wahnsinnig schwer.

 

 

Ich brauchte also eine gehörige Portion Motivation, um meine alte Leidenschaft wieder neu zu entfachen. Neben neuer Sportswear befolgte ich auch brav meine anderen Motivations-Tipps, die euch hier schon einmal zusammen gefasst habe. Auch begann ich wieder Fitnesstracker in meinen Alltag zu etablieren, denn sind wir mal ehrlich: Erfolge (und seien es nur die gewünschten 10.000 Schritte am Tag) vor sich zu sehen, motiviert wahnsinnig.

Nachdem ich bereits viele Fitnesstracker ausprobiert hatte, entschied ich mich für ein nagelneues Modell auf dem Markt: die VÍVOSMART 4 von Garmin.

 

Die Garmin VÍVOSMART 4 im Test

 

Rein in die Sportschuhe und los geht’s! Das war mein Motto, bei der mich die VÍVOSMART 4 von Garmin von nun an täglich unterstützen sollte. Wie auch die Vorgängermodelle misst der Tracker zuverlässig die Anzahl der Schritte, Stockwerke, den Puls sowie die individuellen Schlafdaten. Gerade letzteres sorgt für einen noch besseren Schlaf, denn die Schlafanalyse der VÍVOSMART 4 erfasst nicht nur Aktivitäten im Schlaf, sondern auch die entsprechende REM-Phase während der Nacht. Zusätzlich lässt sich mit der Pulse Ox- Funktion bis zu vier Stunden lang der Sauerstoffgehalt des Bluts im Schlaf messen.

Die Kopplung der VÍVOSMART 4 erfolgt über das Smartphone und in der dazugehörigen „Garmin Connect“-App lassen sich die gesammelten Daten ganz einfach und übersichtlich sammeln und analysieren.

 

 

Die Kopplung mit dem Smartphone via Bluetooth war bei mir stets stabil, sorgt aber natürlich für eine geringere Akkulaufzeit. Kein großes Problem, denn die Akkulaufzeit der Garmin VÍVOSMART 4 beträgt 7 Tage und hält damit von allen von mir getesteten Fitnesstrackern am Längsten durch.

Über die Bluetooth-Verbindung empfängt die VÍVOSMART 4 Smart-Notifications und zeigt auf diese Weise eingehende Nachrichten von beispielsweise WhatsApp und andere Dienste (E-Mails, Social Media, installierte Apps, dessen Push-Benachrichtigungen auch auf dem Smartphone eingeschaltet sind, Anrufe usw.). Selbstverständlich lassen sich die Smart-Notifications bei Bedarf auch ausstellen, z.B. wenn ihr eure Akkulaufzeit noch etwas verlängern möchtet.

 

Stresslevel-Messung und Body Battery – nützliche Funktionen?

 

Ganz neu ist die sogenannte Body Battery, die eine Kombination aus Herzfrequenzvariabilität, Stress, Schlafqualität und Aktivität verwendet, um die Energiereserven des Benutzers den ganzen Tag über abzuschätzen. Somit soll die Body Battery dabei helfen, die individuelle Tagesenergie des Users einzuteilen. Neben der Body Battery misst die VÍVOSMART 4 als einzige Uhr dieser Preisklasse mit der PulseOx-Sensor-Funktion auch den Sauerstoffgehalt des Blutes (ähnlich dem Prinzip im Krankenhaus via Fingerclips) und gibt so Aufschluss über die Schlafqualität und kann auf eventuelle Atemprobleme wie Schlafapnoe hinweisen.

 

 

Eine weitere Funktion der VÍVOSMART 4 ist die Stresslevel-Messung via Herzfrequenzvariabilität, was ich persönlich etwas schwierig finde. Wenn ich beispielsweise anstrengende Krafttrainingseinheiten oder schweißtreibende Cardio-Workouts im Gym gemacht habe, stieg das Stresslevel an diesem Tag immens an. Und das, obwohl ich während des Trainings alles andere als gestresst war. Aber sind wir mal ehrlich: Wie soll ein Fitnesstracker auch ermitteln können, wie gestresst oder entspannt ich bin? Schließlich misst so ein Tracker ja kein mentales Empfinden, sondern kann einzig und allein auf physische Daten zurückgreifen. Die einzig wirklich verlässliche Stressmessung wäre eine Cortisol Analyse mit Hilfe von Speichel. Dass ein Fitnesstracker hier nicht einmal ansatzweise mithalten kann, kann man Garmin daher nicht zum Vorwurf machen.

Immerhin: Die VÍVOSMART 4 von Garmin bietet Atemübungen an – ein geniales Feature mit dem man anhand von geführten Atemübungen wirklich Stress abbauen und entspannter werden kann.

 

Design & Optik

 

Richtig begeistert bin ich von der Optik des smarten Trackers. Der Tracker besticht durch sein schlankes und stilvolles Design. Gerade für uns Frauen finde ich die dunkelrote Farbvariante mit roségoldenen Details super schön und feminin.

 

 

Neben der dunkelroten Variante gibt es die Garmin VÍVOSMART 4 noch in drei weiteren Farbvarianten (eisblau, schwarz und hellgrau).

 

Und jetzt seid ihr dran!

 

Damit auch ihr euch einen Eindruck von der VÍVOSMART 4 machen könnt, verlose ich heute zusammen mit Garmin eine nagelneue VÍVOSMART 4 in der gleichen Farbe wie ich sie habe: dunkelrot mit roségoldenen Details! ♥

Das müsst ihr tun, um zu gewinnen:

Ihr seid im Lostopf, wenn ihr hier auf dem Blog oder auf meinem Instagram-Profil kommentiert, was eure sportlichen Ziele für 2019 sind – easy, oder? 🙂 Teilnehmen könnt Ihr bis 22.01.19 um 0:00 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird am 23.01.19 von mir ausgelost und via Mail oder Instagram Direct Message benachrichtigt.

Ich drücke euch die Daumen – viel Glück! ♥

 

In Zusammenarbeit mit Garmin

20 Comments

  • 2018 war auch überhaupt nicht mein Sportjahr. Ich saß viel am Schreibtisch, da ich meine Masterarbeit schreiben musste. Einzig mein Hund hat mich zumindest ab und an mal aus dem Stuhl geholt und wir gingen spazieren. Besser als nichts, aber ich hab körperlich trotzdem sehr abgebaut und will daher wieder mehr Bewegung und bewusst auch Sport in meinen Alltag bringen. Spannend finde ich es auch, zu erfahren, wie ich schlafe, wann meine tiefschlafphasen sind usw. Würde mich daher riesig freuen, wenn der tracker mich unterstützen würde 🙂

  • Ich möchte das Jahr 2019 nutzen um mich sportlich noch weiter voran zu bringen und im nächsten Jahr bei den CrossFit Open mitzumachen 😊 da laufen und ausdauer bisher nicht zu meinen Stärken gehören könnte mich ein tracker mit dieser grandiosen Akkulaufzeit sehr motivieren an meinen Schwächen zu arbeiten

  • Da ich 2019 aus gesundheitlichen Gründen mit einer Zwangspause beginnen muss, sind vor allem regelmäßige Trainingseinheiten mein großes Ziel. Außerdem möchte ich mein Lauftraining stärker durch Kraft- und Kardio-übungen ergänzen.

  • Ich habe mir die 10 km als Marke gesetzt… das letzte Jahr war gesundheitlich null bis kaum Sport möglich. Daher kann ich einen neuen Begleiter mit so smarten Funktionen gut gebrauchen:)

  • Meine sportlichen Ziele sind zum einem 10 kg abzunehmen aber auch meine Ausdauer und Kraft zu steigern.
    Ich liebe es auf Berge zu wandern und auch zu klettern aber aufgrund meiner fehlenden Ausdauer und Kraft brauche ich immer extrem lang, das soll sicha 2019 ändern!

  • Mir geht es ähnlich wie dir, zwar nicht verletzungsbedingt, aber dennoch konnte ich mich im letzten Jahr nicht so zum Sport motivieren.. das soll dieses Jahr anders werden! Klappt bisher ganz gut, aber würde natürlich durch den Ftnesstracker noch leichter 🙂

  • Ich brauche den Sport als Ausgleich zu meinem stressigen Job als Ärztin… leider bin ich häufig zu platt nach der Arbeit … sobald mein Hintern die Couch berührt ist Ende Gelände… daher: 2019 wird sportlicher !! Öfter ins Fitness, ich fahre nur noch mit dem Rad zur Arbeit und viel frische Luft! 💪 #icandothis

  • Ich bin in diesem
    Jahr mit dem Joggen angefangen und möchte das auch beibehalten und mich verbessern. Gerade am Anfang finde ich es sinnvoll, meine Werte zu kontrollieren. Außerdem wollte ich so eine Uhr schon immer einmal besitzen! Ich würde mich daher sehr freuen, stolze Gewinnerin des Gewinnspiels zu werden! ☺️

  • Ich bin auch super happy mit meinem Fitnesstracker, wobei ich bei der Konkurrenz Fitbit bin 🙂
    Mich motiviert das auch super und ich drehe tatsächlich abends auch noch eine extra Runde, wenn ich mein Soll noch nicht erreicht habe ::)

  • Ziele- sportliche Ziele… Mein Ziel ist es tatsächlich zuzunehmen ! Endlich wieder gesund werden bzw. ins Normalgewicht kommen und somit auch meine Fitness einfach wieder auf ein normales Niveau bekommen. Sportlich und Fit statt dürr und zwanghaft!!!

    Die neue VIVOSMART wäre da die beste Unterstützung… :*

  • Darüber habe ich mir die letzten Wochen vor dem Jahreswechsel viele Gedanken gemacht und bin immer noch unschlüssig. Definitiv möchte ich wieder regelmäßig Sport machen und meine Laufzeiten verbessern. Ich bin ziemlich viel unterwegs und habe es noch nicht geschafft ein System für mich zu entwickeln trotz der ganzen Umzüge regelmäßig mich zum Sport aufzuraffen.
    Ansonsten ein Halbmarathon im Herbst im Warmen (Palma oder Zypern habe ich da so im Kopf).

  • Für 2019 habe ich mir vorgenommen sportlich einfach ganz viel auszuprobieren, aber auch einfach an etwas dranzubleiben und nicht einfach wieder hinzuschmeißen, wenn’s mal nicht so läuft wie es laufen sollte. Vor allem möchte ich für meinen ersten Halbnarathon trainieren, den ich hoffentlich in diesem Herbst, wenn nicht 2020 bestreiten werde. Laufen fand ich bisher immer schrecklich, aber ein Ziel ist definitiv einen Halbmarathon im Leben gelaufen zu sein und dieses Jahr bin ich super motiviert. Vor allem aber habe ich die Liebe zum Yoga auf einer Reise durch Indien entdeckt und möchte dahingehend auf jeden Fall über mich hinauswachsen, einfach, weil es unfassbar glücklich macht und es so gut tut, etwas für sich und seinen Körper, als Ausgleich für die stressigen Tage im Jahr zu haben 🙂

  • Für 2019 habe ich mir vorgenommen sportlich einfach ganz viel auszuprobieren, aber auch einfach an etwas dranzubleiben und nicht einfach wieder hinzuschmeißen, wenn’s mal nicht so läuft wie es laufen sollte. Vor allem möchte ich für meinen ersten Halbnarathon trainieren, den ich hoffentlich in diesem Herbst, wenn nicht 2020 bestreiten werde. Laufen fand ich bisher immer schrecklich, aber ein Ziel ist definitiv einen Halbmarathon im Leben gelaufen zu sein und dieses Jahr bin ich super motiviert. Vor allem aber habe ich die Liebe zum Yoga auf einer Reise durch Indien entdeckt und möchte dahingehend auf jeden Fall über mich hinauswachsen, einfach, weil es unfassbar glücklich macht und es so gut tut, etwas für sich und seinen Körper, als Ausgleich für die stressigen Tage im Jahr zu haben 🙂

  • Für 2019 habe ich mir vorgenommen eine freeletics athletin zu werden 💪 ich befinde mich in der dritten Woche und habe alle trainingseinheiten tapfer gemacht und merke schon deutlich Unterschied in Ausdauer und Kraft. Das Training mit eigenem körpergewicht ist sehr fordernd aber macht verdammt viel Spaß und man ist nach jedem Training hoch motiviert das nächste zu schaffen. Ich kann es jedem empfehlen der keine Lust auf gym hat und nicht viel Zeit für Sport hat. Das waren nämlich immer meine ausreden kein Sport zu machen 😅 jeder kann es schaffen man muss nur den passenden Sport für sich finden. Let’s do it💪

  • Ich war 10 Jahre lang Leistungsschwimmerin, durch Schule, Uni und meinen Job habe ich mein geliebtes schwimmen leider aufgegeben. Ich bin meilenweit entfernt von meinen damaligen Zeiten und das frustriert mich so, dass mir das Training keinen Spaß mehr macht. Ich möchte entspannter mir mir selbst sein, mit kleinen Schritten wieder anfangen und den Spaß daran wiederfinden… danke dass es dich gibt, du bist eine große Inspiration!

  • Meine sportlichen Ziele für dieses Jahr sind aufjedenfall meine Ausdauer zu verbessern, aber auch stärker und ausgeglichener zu werden. Ich spiele Handball und in letztes Zeit ist meine Ausdauer nicht mehr so gut, sodass ich das in den Spielen wirklich merke.
    Bei kaltem Wetter bin ich immer sehr unmotiviert mich nach draußen zum joggen zu motivieren, wenn ich jedoch sehen könnte, dass ich erst wenige Schritte am Tag gemacht habe, könnte dies die Motivation sein, die mir momentan leider fehlt.

  • In 2019 möchte ich an meine sportlichen Leistungen von Mitte 2017 anknüpfen… Laufen, Schwimmen, Kraftraining.. alles kein problem.. dann durch den Verlust eines lieben Menschens aus dem Rhythmus gekommen und seitdem den Arsch nicht wieder richtig hoch bekommen… 🙄

  • Ich möchte nach einem Meniskusriss beim Marathon im letzten Jahr nun endlich wieder mit Laufen durchstarten.
    Über den Gewinn würde ich mich sehr freuen.
    Und vielleicht sehen wir uns dann ja bald in Hamburg beim Marathon !
    🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere