Inside Adidas – Besuch des adidas HQ

Wie ihr sicher über Instagram und Facebook mitbekommen habt, wurde ich letzten Montag und Dienstag zusammen mit anderen Fitness- und Lifestyle Bloggern, in das adidas HQ eingeladen und habe dort zwei richtig schöne Tage verbracht.
Ich bin immer wieder unendlich dankbar dafür, was mein Blog mir in den letzten Monaten ermöglicht hat und der Besuch bei Adidas war bisher mein ganz persönliches Highlight.

Los ging es für mich Montagnachmittag am Arabellapark in München, wo die liebe Linda mich abgeholt hat. Zusammen machten wir uns dann auf einen Roadtrip der ganz besonderen Art. Neben leckeren veganen Lebkuchen, mit denen mich Linda verwöhnte (diese gibt es übrigens bei Veganz in München), ging es auf die Autobahn Richtung Nürnberg. Unser Ziel war ein schönes Hotel inmitten der Nürnberger Altstadt.
Dort angekommen, wurden wir auf dem Zimmer direkt mit einem tollen Goodie-Bag von Adidas begrüßt, in dem sich eine komplette Sportausstattung befand. Wie ich am nächsten Tag herausfinden sollte, hatte das auch einen ganz bestimmten Grund; aber dazu später mehr. 😉

Jeder von uns hatte kurz ein wenig Zeit sich frisch zu machen, dann ging es auch schon weiter: Gemeinsam trafen wir uns alle in der Lobby des Hotels, begrüßten einander und stellten uns untereinander kurz vor.
Einige Gesichter kannte ich bereits von Instagram und umso spannender war es, die Personen hinter den tollen Accounts auch endlich mal persönlich kennenzulernen.
Unsere Gruppe war bunt gemischt: Einige kamen aus Düsseldorf, andere aus Berlin und wieder andere sogar aus der Nähe von Mannheim.

Um Nürnberg nicht nur aus dem Hotelfenster kennenzulernen, ging es gemeinsam mit Adidas zum Nürnberger Christkindlesmarkt. Für mich übrigens ein ganz besonderes Highlight, da ich den Nürnberger Christkindlesmarkt bisher nur von Erzählungen und TV-Aufzeichnungen kannte. Ich war vollkommen überwältigt von der Schönheit dieses traditionsreichen Weihnachtsmarktes und bei einer Tasse heißem Glühwein genoss nicht nur ich, sondern auch alle anderen, diesen atemberaubenden weihnachtlichen Flair Nürnbergs.

Mit etwas Glühwein und noch mehr Hunger im Bauch, ging es schließlich für uns zum nächsten Anlaufpunkt: Die Kochschule Mobile Kochkunst.
Begrüßt wurden wir mit vielen verschiedenen Aperitifs, die sowohl für Veganer als auch für Nicht-Veganer geeignet und unglaublich lecker waren. Mit viel Vorfreude und Hunger im Bauch hieß es dann: Kochschürzen umgeschnallt, Messer in die Hand und los geht’s! Es gab ein vier Gänge Menü, welches zum Teil vom Mobilen Kochkunst-Team schon vorbereitet wurde. Unter Anleitung und mit einigen hilfreichen Tipps, wurden wir schließlich alle auf die Kochtöpfe losgelassen.
Es dauerte nicht lange und ein Gericht nach dem anderen landete auf unserer hübsch gedeckten Tafel und wartete darauf, von uns verspeist zu werden. Wer mich kennt, weiß, dass ich mir so etwas nicht zweimal sagen lasse! 😉
Als Vorspeise gab es übrigens frischen Salat mit Datteln und Pastinakenpuffer, danach folgte Quinoa auf frischem Gemüse. Ein Risotto von Sonnenweizenkernen umfasste den dritten Gang und zum Schluss gab es einen leckeren Obstsalat mit frischen Früchten. Alles war vollkommen frei von tierischen Produkten und unglaublich lecker. Für die Nicht-Veganer gab es natürlich ein etwas anderes Menü.
Schlaftrunken und mit vollem Bauch ging es schließlich langsam aber sicher wieder zurück ins Hotel, wo sich jeder direkt in sein Zimmer verkrümelte und schlafen ging – schließlich sollte ein weiterer langer Tag vor uns liegen.

bea la panthere

bea la panthere

Dieser begann direkt so, wie man ihn sich vorstellt: Mit einem riesigen Glas Nutella, heißer Schokolade und frischen leckeren Brötchen. Ok, zugegeben: Nicht ganz. Ich war natürlich wie immer spät dran, schaffte es aber immerhin noch am reichhaltigen Frühstücks-Buffet etwas Obst zu essen und meinen Kaffee zu trinken, ehe es schon Richtung Herzogenaurach zum Headquarter von Adidas ging.
Dort angekommen, stand direkt Sport auf dem Programm – natürlich mit einem Personal-Trainer, der es sich zur Tagesaufgabe gemacht hatte, uns zu quälen. Noch vollkommen schlaftrunken, suchte ich meine Motivation in den Tiefen meiner Sporttasche. Leider vergeblich.
Fertig umgezogen und mehr oder weniger bereit für ein intensives Workout, fanden wir uns schließlich im Adidas Trainingsraum wieder. Unser Trainer ging mit uns die verschiedenen Übungen durch, erklärte welche Muskelgruppe mit der jeweiligen Übung trainiert wird und schon ging es los. Meine Müdigkeit verschwand mehr und mehr und mein Ehrgeiz war zurück! Einige Übungen kannte ich bereits, andere waren vollkommen neu und somit total ungewohnt. Aber wie heißt es so schön? Zähne zusammenbeißen, Augen zu und durch!
Insgesamt trainierten wir etwa eine dreiviertel Stunde; ich war bereits nach fünfzehn Minuten klitschnass. Ihr könnt euch also vorstellen, wie ich am Ende des Workouts ausgesehen habe … 😉
Das Training mit dem Personal-Trainer war übrigens eines meiner absoluten Highlights, da ich immer offen wir neue Trainingsansätze bin und man nie genug lernen kann. Und egal, wie anstrengend es war, es hat sich gelohnt (besonders der Mords Muskelkater am nächsten Tag, konnte mir das durchaus bestätigen1 😉 ).

bea la panthere

bea la panthere

bea la panthere

bea la panthere

bea la panthere

bea la panthere

bea la panthere

Nachdem wir uns mit frischen Smoothies gestärkt und uns geduscht und umgezogen hatten, hatte Adidas etwas ganz besonderes für uns vorbereitet: einen exklusiven Einblick in das Adidas-Archiv! So etwas zu erleben ist deshalb etwas ganz besonderes, weil diese Möglichkeit nur sehr wenigen Menschen vorbehalten ist, was mich umso glücklicher machte, dass gerade ich mich im heiligen Adidas-Archiv umschauen durfte.
Neben verschiedenen traditionsträchtigen Schuhmodellen aus den 40er Jahren, bekamen wir sogar die Möglichkeit, den original WM-Ball vom diesjährigen WM-Spiel Deutschland gegen Brasilien anzufassen und uns anzuschauen. Ein sagenhaft toller Moment, denn wie oft gewinnt man schon ein WM-Spiel gegen Brasilien mit 7:1 ?! 😉
Und sogar den original WM-Fußball-Schuh von Thomas Müller mit dem er jedes Tor wortwörtlich „einmüllerte“, durften wir uns ansehen. Garantiert zwei Dinge, die ich nie vergessen werde!

bea la panthere

bea la panthere

bea la panthere

bea la panthere

Mittlerweile war unser Kopf zwar ausreichend mit Informationen gefüllt, unser Magen hingegen war aber nicht nur leer, sondern grummelte auch noch vor sich hin, wie sonst nur mein Freund, wenn er mal wieder den Staubsauger in die Hand nehmen muss. 😉
Zeit also, sich in der riesigen Adidas Kantine zu stärken. Wobei Kantine, hier maßlos untertrieben ist … Es gab nichts, was es nicht gab: Nachtisch in den verschiedenen Formen und Konsistenten, vegane, vegetarische, Fleisch- und Fischgerichte soweit das Auge reicht und andere Speisen jeglicher Traditionen und Herkunft. Kurz: Wir fühlten uns, als hätten wir endlich das Schlaraffenland erreicht! Für mich gab es übrigens einen veganen Chili-Linsen-Eintopf – eines der besten Gerichte, die ich seit langem gegessen habe!

Nach dem Essen ging es für uns ins nahegelegene Adidas-Outlet. Hier konnten wir uns nach Lust und Laune umsehen und neue Outfits anprobieren. Es gab dort sogar einen speziellen Bereich, der jedoch ausschließlich den Mitarbeitern von Adidas vorbehalten war – und natürlich an diesem Tag auch für uns! 🙂

bea la panthere

bea la panthere

Der Tag neigte sich langsam dem Ende zu, doch nach dem Outlet-Besuch hatte Adidas noch eine weitere ganz besondere Überraschung für uns vorbereitet: ein exklusives Fotoshooting mit der neuen, noch geheimen Kollektion, die übrigens im Frühjahr 2015 erscheinen wird. Echt tolle Teile sind dabei – so viel kann ich euch schon verraten!
Die Bilder bekommt jeder von uns Ende Januar, bis dahin muss nicht nur ich mich noch gedulden, sondern auch ihr.
Aber ich verspreche euch: ihr seid garantiert die ersten, die die Bilder hier auf meinem Blog zu sehen bekommen!

Nach dem Shooting ging es für Linda und mich schließlich auf die Autobahn und zurück nach Hause ins schöne München.
Auch wenn ich todmüde und total k.o. war, waren die zwei Tage wirklich toll und haben sich mehr als gelohnt!

Danke an dieser Stelle noch einmal an Adidas für die Einladung und die tollen Erlebnisse, die die anderen Blogger und ich bei euch im Adidas Headquarter erleben durften – ich freue mich auf das nächste Mal! 🙂

Tags from the story
, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere