#TravelDiary – Ein Tag im Aspria in Hamburg mit Land’s End

Letzte Woche ging es für mich wieder in die Heimat: Hamburg. Leider bin ich aktuell viel zu selten dort und wenn doch, dann meistens um zu arbeiten. Aber immerhin: Ich brauche etwa eine halbe Stunde, ein bisschen hanseatischen Wind um die Nase und am Abend einen hervorragenden Cocktail mit meinen engsten Freunden in meiner Lieblings Bar und – zack – ist es wieder da: das Gefühl Zuhause zu sein.

Als ich von Land’s End ins Aspria Hotel in Hamburg Uhlenhorst eingeladen wurde, freute ich mich riesig auf den Trip. Zum einen weil es natürlich nach Hamburg gehen sollte, zum anderen aber auch weil Land’s End eine neue Performance Linie gelauncht hat, die ich unbedingt testen wollte. Stylisch und innovativ soll sie sein. Ob dem wirklich so ist, wollte ich natürlich selber ausprobieren. Also ab in die Hansestadt und los geht’s!

Ich reiste bereits einen Tag vor dem Event an und hatte dadurch die Möglichkeit einen ganz entspannten Wellness-Tag im Aspria zu genießen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie gut das getan hat, denn insbesondere die letzten Monate waren wirklich stressig. Einfach mal für sich sein, ausspannen und die Seele baumeln lassen. Obwohl wir ständig auf andere achten, tun wir für uns selbst nur selten etwas Gutes. Dabei sollten wir uns alle viel mehr belohnen und gut zu uns sein. Und genau das tat ich an diesem Tag. Nach einigen Saunagängen, Poolrunden und einer Ganzkörpermassage, wartete auf meinem Zimmer eine kleine Überraschung von Land’s End. Insbesondere der unglaublich kuschelige grau-beige Herbstmantel von Land’s End hatte es mir angetan. Ich hätte ihn am liebsten gar nicht mehr ausgezogen, so begeistert war ich von der Passform und der Qualität.

 

bea-la-panthere-fitness-lifestyle-blogger-blog-vegan-muenchen-munich-germany-deutschland-Aspria-Hamburg-Land's-End-1

 

Ehrlicher Weise muss ich gestehen, dass ich von Land’s End zuvor noch nie etwas gehört habe und beim Blick auf den Online-Shop war ich ziemlich erstaunt darüber, dass es dort neben vielen klassischen Stücken auch jede Menge stylische Highlights zu entdecken gab. Wem Land’s End von euch also ebenfalls noch nichts sagt, schaut unbedingt mal im Online-Shop vorbei – es lohnt sich! 🙂

Am späten Abend trafen Flori, Carina, Lisa, Linda und Corentin uns zum Dinner und genossen im PATIO viele kleine Leckereien. Gegen 22 Uhr machte ich mich noch einmal auf den Weg ins The George – eine meiner absoluten Lieblings Bars in Hamburg – und genoss dort einen wunderbaren Mädelsabend mit meiner lieben Lina, die ich nun auch schon seit etwa drei Monaten nicht mehr gesehen hatte. Und wenn man schonmal in Hamburg ist, dann gehört ein Besuch bei den engsten Freuden einfach dazu, oder? 😉 Lange blieb ich allerdings nicht, da am nächsten Morgen um 9 Uhr schon wieder der Wecker klingen sollte und ich zudem gesundheitlich auch immer noch nicht ganz fit war.

Nach der Ankunft von Elena und Daniel und einem leckeren Frühstück (übrigens mit dem besten Kokos-Joghurt, den ich je gegessen habe!) ging es zum gemeinsamen M.A.X. Workout, welches ein hochintensives Training mit vielen kurzen Pausen bei hohem Tempo ist. Jede Übung dauerte etwa 45 Sekunden mit einer Pause von 15 Sekunden im Anschluss. Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass wir alle gut ins Schwitzen gekommen sind. Aber hey, das waren ja auch immerhin die besten Bedingungen, um die neue Performance Linie von Land’s End testen zu können. Und ich war wirklich überrascht, denn das komplette Sport-Outfit glänzte mit einer hervorragenden Qualität und alles saß auch bei intensiver Belastung noch dort, wo es hingehörte. Insbesondere die Hose gefiel mir richtig gut, da sie nicht nur eine tolle Silhouette zaubert, sondern auch blickdicht ist. Gut so, denn: Tights MÜSSEN einfach blickdicht sein.

 

bea-la-panthere-fitness-lifestyle-blogger-blog-vegan-muenchen-munich-germany-deutschland-Aspria-Hamburg-Land's-End-2

 

Nach dem Workout ging es schließlich fix unter die Dusche und dann auf direktem Wege zum Flughafen. Mit einem neuen Lieblings-Mantel, neuen Workout-Essentials und vielen tollen Erinnerungen im Gepäck, stieg ich schließlich in den Flieger zurück Richtung München. Und Hamburg? Die Sehnsucht war schon nach wenigen Stunden wieder ziemlich groß. Aber hey: Heute ist nicht alle Tage – ich komm wieder, keine Frage. 😉

 

In freundlicher Zusammenarbeit mit Land’s End

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.